www.mtb-sport.de - die Mountainbike Seite im Netz!

Direkt zum Seiteninhalt
GEWINNSPIEL

Gemeinsam mit der Firma LOCAL OUTERWEAR verlosen
wir im Mai 2022 drei Produkte aus der aktuellen
LOCAL OUTERWEAR KOLLEKTION. Viel Spaß!
                                                Hier geht es zum Gewinnspiel Mai 2002



13. - 15. Mai 2022



SIGMA SPORT - Smart. Stark. Sicher: Das intelligente Beleuchtungsset AURA 100 / BLAZE LINK ist ab sofort im Handel erhältlich. Mit dem „connected light“-Set AURA 100 / BLAZE LINK von SIGMA SPORT lässt sich Fahrradlicht auf ganz neue Weise steuern, gestalten und erleben. Gleichzeitig macht es das Radfahren bei Tag und bei Nacht angenehmer und vor allem sicherer. Das AURA 100 / BLAZE LINK Set begleitet mit seinen innovativen Funktionen Radfahrer sicher und komfortabel im Training und in der Freizeit. Das Set besteht aus der Vorderleuchte AURA 100 LINK und der Bremsrückleuchte BLAZE LINK. Der Clou: Durch eine innovative Linkfunktion können die Leuchten blitzschnell via BLE miteinander gekoppelt werden. Einmal verbunden, lassen sich beide Leuchten über das Vorderlicht AURA 100 LINK ein- und ausschalten und intuitiv steuern. Im Auto-Modus schaltet ein integrierter Helligkeitssensor beide Leuchten automatisch ein und aus. Das sorgt für Sichtbarkeit und Sicherheit auch am Tag − beispielsweise beim Passieren von Tunneln oder dunklen Waldwegen. LED Indikatoren auf der Oberseite der Frontleuchte geben stets den Überblick über den Akkustand beider Lichter sowie den eingestellten Modus. Im Rahmen der Eurobike 2021 wurde das innovative Beleuchtungsset mit einem Winner-Award ausgezeichnet.olle Power: Die AURA 100 LINK. Fotos: (c) Sigma Sport Weitere Informationen hier...

Vom 20. bis 22. Mai 2022 findet das 23. BIKE Festival Willingen statt. Mountainbike-Spektakel für Groß und Klein - Endlich: Nach zweijähriger pandemiebedingter Zwangspause geht’s beim BIKE Festival Willingen vom 20. bis 22. Mai 2022 wieder rund. 3 Tage lang dreht sich im Hochsauerland alles um das Thema Mountainbiken. Neben der größten Mountainbike-Outdoor-Messe Deutschlands wird ein abwechslungsreiches Programm mit sportlichen Side-Events und diversen Mitmach-Veranstaltungen für jedes Alter angeboten. Zum 23. Mal hält das BIKE Festival in Willingen Einzug. Nach zwei pandemiebedingten Absagen ist die Freude bei allen riesig, dass das beliebte Event im Hochsauerland in diesem Jahr wieder stattfindet. 40.000 Besucherinnen und Besucher werden für das Mai-Wochenende erwartet.  Im Zentrum der Veranstaltung steht die größte Mountainbike-Outdoormesse Deutschlands, die zum Staunen und Probieren einlädt. Mehr als 100 Aussteller mit über 200 Marken stellen ihre Produkte auf dem weitläufigen Gelände nicht nur zur Schau, sondern bieten diese auch zum kostenlosen Testen an. Außerdem lassen sich an vielen Ständen attraktive Messeangebote finden. Daneben bietet das Festival mit einem abwechslungsreichen Programm für jeden das passende Sport-Angebot. Vom Hochleistungssport bis zum Kids-Race: Beim BIKE Festival Willingen kommt jeder auf seine Kosten. Besonders für den Nachwuchs gibt es ein umfangreiches Angebot. Zum ersten Mal wird in diesem Jahr beim BIKE Festival Willingen der VPACE Kids Cup ausgetragen, bei dem am Samstag Kinder zwischen 5 und 10 Jahren erste Downhill-Erfahrungen sammeln können. Zwei Stages stehen bei dem Wettbewerb auf dem Programm, in denen auch einige leichtere Downhill-Passagen mit kleineren Hindernissen eingebaut sind. Außerdem gibt es beim SCOTT BIKE Marathon ein Rennen für die Altersklassen U15 bis U17. Weitere Informationen hier...

Lexware Mountainbike Team - Dritter Weltcup-Sieg in Folge für Vidaurre - Starkes Rennen von Nina Benz. Beim tschechischen Traditions-Weltcup sichert sich der junge  Chilene Martin Vidaurre seinen dritten Weltcup-Sieg in Folge. In der  Elite fährt Nina Benz auf Rang 14 und findet den Anschluss an ihre  Leistungen aus 2021. In der Junior Serie fahren Paul Schehl und Antonia  Weeger auf die Plätze 2 und 3. Das blau-weiße Trikot des Weltcup-Führenden bleibt fest in seinem Besitz. Martin Vidaurre zeigte beim dritten Weltcup-Event der Saison erneut, dass er aktuell das Maß in der U23-Klasse ist. Trotz  eines kleinen Sturzes in der Startphase setzte sich Vidaurre an die  Spitze der Konkurrenz  und fuhr in der ersten von fünf zu fahrenden  Runden mit einer kleinen Attacke bereits eine Lücke von 30 Sekunden  heraus. "Niemand wollte die Führung übernehmen", sagte er, beinahe verwundert, im Ziel. Der Vorsprung des 21-jährigen Deutsch-Chilenen vergrößerte sich Runde für Runde, sodass er mit 1:10 Vorsprung auf den Zweitplatzieren Simone Avonetto über die Ziellienie fuhr. "Es ging ganz gut heute", schmunzelte er. In der Weltcup-Gesamtwertung baute Vidaurre  seinen Vorsprung auf 375 Punkte aus; ihn trennt ein Polster von 150  Punkten auf den Gesamt-Zweiten Brasilianer Gustavo Pereira.

Nina Benz wird 14 und "hat ein gutes Gefühl" Für Elite-Neuzugang Nina Benz startete die Saison nach einer  Zahnverletzung durch einen Sturz nicht gerade glücklich. Doch nun  scheint sie zu ihrer Stärke zurückgefunden zu haben. Im Elite-Rennen am  Sonntag positionierte sie sich trotz nicht optimaler Startposition unter  den Top 20 nach der Startrunde und fuhr in der ersten großen Runde mit  der sechstschnellsten Zeit im Feld bis auf Rang 13. Dort fand sie mit  der Olympia-Zweiten Sina Frei und Pauline Ferrand Prevot starke Konkurrentinnen wieder, doch Benz behauptete sich und fuhr zwischenzeitlich auf dem zehnten Rang. "Ich habe stetig meinen Rhytmus  gehalten, aber konnte dann am Berg nicht ganz mitgehen", sagte sie. Nach  sechs großen Runden kam sie auf Rang 14 ins Ziel. "Ich bin sehr  zufrieden und richtig happy", sagte die 23-Jährige, die in Freiburg VWL  studiert. "Es war eine enge Kiste heute, aber ich habe eine gutes Gefühl  mitgenommen." Siegerin wurde erneut Rebecca McConnell (1:21.17).  Im Rennen der männlichen Elite wurde David List 38. Er fand zunächst gut  ins Rennen und fuhr in der zweiten von acht Runden Rundenzeiten, die  ihn  wie in der Vorwoche unter die Top 20 hätten bringen können. Doch in  Runde drei holte er sich in der Abfahrt mit drei Sprüngen einen  Hinterraddeffekt, was ihn bis auf Rang 60 zurückwarf. Er brauchte Zeit,  um wieder in den Tritt zu finden und konnte bis auf den 38. Platz  aufholen. "Das ist schade, denn ich bin in guter Form und hätte an meine  Leistungen aus Albstadt gerne angeknüpft." List kam mit 4:37 Minuten  Rückstand auf Thomas Pidcock (1:21:19) ins Ziel. Nicht unerwähnt bleiben soll der Weltcup-Sieg im Shorttrack durch den  langjährigen Lexware-Athleten Luca Schwarzbauer. Schwarzbauer  kontrollierte trotz vorheriger Probleme mit dem Zwechfell das  Sprint-Rennen und verteidigte seine Führungsposition mit einem  fulminanten Schlussspurt auf der langen Zielgeraden gegen Olympiasieger  Pidcock. Es ist der erste deutsche Weltcup-Sieg seit 29 Jahren.

U23 weiblich: Sina van Thiel sprintet zu Platz 15. Die Allgäuerin Sina van Thiel konnte sich in einem Zielsprint gegen  Landsfrau Finja Lipp durchsetzen. "Ich habe mich Stück für Stück nach  vorne gekämpft", sagte die 19-Jährige, die kommende Woche mündliche  Abiturprüfungen hat. "Die Stimmung hier ist klasse, so laut wie hier war  es noch nie bei einem Rennen." Lennart Krayer hatte Pech mit Defekten  in seinem Rennen wurde durch die 80-Prozent-Regel vorzeitig aus dem  Rennen genommen.

Fotos: (c) Armin M. Küstenbrück / Niklas Hartmann EGO-Promotion

NEWS

Aus zwei mach eins – Verschmelzung von Innovation FIDLOCK und KEEGO machen gemeinsame Sache.  Eins + Eins = Eins: FIDLOCK, der Spezialist für magnetmechanische Verschluss-konzepte, und KEEGO, die Erfinder der elastischen Titan-Trinkflasche, vereinen ihre innovativen Entwicklungen.  Das Ergebnis ist die FIDLOCK TWIST x KEEGO bottle 600 – eine Symbiose aus dem zuverlässigen TWIST-System der Hannoveraner und der leichten, quetschbaren Metall-flasche des Wiener Start Ups KEEGO. FIDLOCK TWIST x KEEGO bottle 600 - Eine hygienische, squeezbare Fahrradflasche, die nicht in ihrem Fahrradkäfig klappert? Weitere Informationen hier...

Foto: (c) Fidlock

NEWS

SELLE ITALIA MODEL X LEAF: Der nachhaltige Sattel mit einem von der Natur inspirierten Design, Dank Greentech-Prozess. Ein Sattel, der dank patentierter Greentech-Technologie in einem ökologisch nachhaltigen und schadstoff-freien Produktionsverfahren hergestellt wird. Das neue Model X Leaf besticht durch sein ansprechendes Design mit einem Muster aus grünen Blättern. Da Innovation, Fortschritt und Umweltschutz schon immer im Mittelpunkt der Selle-Italia-Philosophie standen, entstand die Produktions-technologie Greentech, ein zukunftsorientierter Ansatz für die Konstruktion von Fahrradsätteln. Weitere Informationen hier...

Foto: (c) Selle Italia

NEWS

Erste Fahrradtasche aus Recycling-Material auf dem Markt - VAUDE und Interseroh für Plastics Recycling Awards Europe 2022 nominiert. Der Outdoor-Ausrüster VAUDE ist zusammen mit seinem Zulieferer Interseroh und Verarbeiter Fitcraft für die Plastics Recycling Awards Europe 2022 nominiert. Die internationale Jury wählte die innovative Radtaschen-Serie „ReCycle“ in die Gruppe der 13 Finalisten in der Kategorie „Household & Leisure Product of the year“. Die Auszeichnungen werden am 23. Juni im Rahmen der Plastics Recycling Show in Amsterdam bekannt gegeben. „Wir sind sehr stolz, dass unser innovatives Produkt in der Endauswahl steht“, sagt Antje von Dewitz, Geschäftsführerin von VAUDE. „Es ist toll zu sehen, was durch gute Partnerschaften und gemeinsame Innovationskraft entstehen kann.“ Manica Ulcnik-Krump, Geschäftsführerin der Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft bei Interseroh, sieht die Nominierung ebenfalls als Auszeichnung für die Entwicklungsarbeit der Unternehmen: „Wir konnten gemeinsam zeigen, dass sich aus Kunststoff-Abfällen nahezu jegliche Material-Spezifikation darstellen lässt.“ Dank VAUDE-Entwicklungspartner Fitcraft aus Tschechien konnten die anspruchsvollen Bauteile dann in Serie gebracht und mit nun steigenden Stückzahlen erfolgreich im Markt eingeführt werden. Weitere Informationen hier...

Foto: (c) Vaude

NEWS

Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing - Starke Teamleistung bleibt unbelohnt. Das Thömus maxon Team fuhr  beim heutigen XCO-MTB-Weltcup in Nove Mesto (Cze) erstmals mit allen  drei Elite-Athletinnen in die Top 10 eines Weltcups. Während Vital Albin  mit dem 10. Rang sein bestes Weltcupresultat seiner Karriere erreichte,  blieben die Leistungen von Mathias Flückiger (6. Rang) und Alessandra  Keller (8. Rang) unbelohnt. Im Rennen der Elite Herren zeigte der Olympiazweite Mathias Flückiger  sein bestes Rennen der Saison. In einem Rennen, das bis zur letzten  Runde offen blieb und an Spannung kaum zu überbieten war, ging eine  langgezogene Spitzengruppe ins Finale. Flückiger fuhr ein sehr  offensives Rennen, zeigte sich aktiv und versuchte immer wieder das  Tempo entscheidend zu verschärfen. Doch im letzten Umgang fehlte noch  das letzte Quäntchen, um ganz vorne landen zu können. Flückiger verlor  einen Dreiersprint um Platz 4 und landete auf dem unglücklichen 6. Rang,  direkt neben dem fünfer Weltcuppodest.

Keller auf dem Weg zum Podest von Defekt gestoppt - Sehr enttäusch nach dem Rennen zeigte sich Alessandra Keller. Denn bis  zum Zeitpunkt eines Hinterraddefektes zeigte die Nidwaldnerin eine  extrem starke Leistung und lag auf Podestkurs. Keller zeigte jedoch auch  nach dem Zwischenstop in der Techzone eine kämpferische Leistung und  holte mit ihrem 8. Platz das Beste aus der Situation heraus.

Albin erstmals in den Top 10 - Obwohl die Vorzeichen für Vital Albin alles andere als gut waren,  beendete der Bündner das Rennen in Nove Mesto mit dem besten  Weltcupresultat seiner Karriere. Seit Montag lag Albin mehrere Tage  krank im Bett und reiste erst am Freitag mit dem Nachtzug nach  Tschechien. Doch beim über sieben Runden langen Cross-Country-Rennen  lieferte Albin eine perfekte Leistung ab. Schnell reihte er sich in den  Top 20 ein und fuhr anschliessend mit schnellen, regelmässigen  Rundenzeiten Position um Position nach vorne. In der letzten Runde  machte der 23-Jährigen noch vier Plätze gut und schaffte den Sprung von  Position 14 auf Platz 10. Fotos: (c) Kifcat Weitere Informationen hier...

Foto: (c) Kifcat

NEWS

Caroline Bohé sichert sich ihr erstes Elitepodium - GHOST verteidigt Führung im Teamranking mit starken Teamergebnissen im XCO und XCC. Mit starken Leistungen im XCC und XCO verteidigt das GHOST Factory Racing Team die Gesamtführung im Teamranking. Finja Lipp bestätigt die Leistung der Vorwoche und wird 16. Im XCC fahren alle vier Eliteathletinnen in die TOP20 und können ihre Leistung auch im XCO wieder abrufen. Anne Terpstra war mit Rang neun erneut in den TOP10, Nadine Rieder wird 19. und Nicole Koller schließt das Rennen auf dem 22. Rang ab. Caroline Bohé verbessert ihre Karrierebestleistung aus Brasilien und beendet ihren erst dritten Eliteweltcup auf dem Podium und wird Fünfte. Bereits die zehnte Austragung des allseits beliebten Rennens im tschechischen Nove Mesto fand wieder vor vollem Hause statt und überzeugt wie alle vorangegangenen Rennen. Im Biathlonstadion kochte wie üblich die Stimmung und die Fahrer lobten die Strecke wie in den Vorjahren. Im Gegensatz zu den letzten Austragungen spielte dieses Mal auch das Wetter mit und wartete mit strahlendem
Sonnenschein auf die XCO Weltelite.  

Der Cross Country Short Track fand auf einer neuen Strecke stand, die durch einen sehr taktischen Rennverlauf geprägt war. Alle Athletinnen fanden sich jedoch gut vorbereitet stehts auf guten Positionen wieder. Mit Rang acht konnte sich Anne Terpstra einen Platz in der ersten Startreihe sichern. Caroline Bohé gelang das mit Rang 16 für einen Platz in Reihe zwei. Auch Nicole Koller und Nadine Rieder konnten sich in den TOP20 platzieren und hatten damit vordere Startplätze am Sonntag sicher. Finja Lipp konnte im Anschluss am Samstag ihre Leistung aus der Vorwoche bestätigen. Nach dem neunten Rang in Albstadt war sie diese Woche mit Rang 16 mehr als zufrieden: „Der Start war mir viel zu schnell und ich habe versucht mich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und trotzdem nicht zu viel Zeit zu verlieren. Ich bin aber trotzdem bis auf Platz 40 zurück gefallen und musste mich dann das ganze Rennen über wieder nach vorne arbeiten. Damit war ich gut beschäftigt und hatte keine Zeit über irgendetwas nachzudenken. Mit einem Platz in den TOP20 bin ich mehr als zufrieden und hatte wieder eine tolle Woche mit dem Team.“ -Fotos: (c) Andreas Dobslaff  Weitere Informationen hier...

Foto: (c) Andreas Dobslaff

RACE / NEWS / RACE / NEWS / RACE / NEWS



Erste Fahrradtasche aus Recycling-Material auf dem Markt - VAUDE und Interseroh für Plastics Recycling Awards Europe 2022 nominiert. Der Outdoor-Ausrüster VAUDE ist zusammen mit seinem Zulieferer Interseroh und Verarbeiter Fitcraft für die Plastics Recycling Awards Europe 2022 nominiert. Die internationale Jury wählte die innovative Radtaschen-Serie „ReCycle“ in die Gruppe der 13 Finalisten in der Kategorie „Household & Leisure Product of the year“. Die Auszeichnungen werden am 23. Juni im Rahmen der Plastics Recycling Show in Amsterdam bekannt gegeben. „Wir sind sehr stolz, dass unser innovatives Produkt in der Endauswahl steht“, sagt Antje von Dewitz, Geschäftsführerin von VAUDE. „Es ist toll zu sehen, was durch gute Partnerschaften und gemeinsame Innovationskraft entstehen kann.“

BIKELINE - Verlag Esterbauer - Mit dem Fahrrad auf der Pilgerroute von Aachen nach Paris. Auf einer Fahrradreise und Pilgerfahrt zwischen Aachen und Paris begleitet das neue bikeline-Radtourenbuch aus dem Hause Esterbauer die Radfahrer in altbewährter Detailtreue. Die absolut fahrradfreundliche Radroute verbindet auf charmante Weise das europäisch geprägte Aachen mit der französischen Metropole Paris. Die Route wird dabei gesäumt von idyllischen Flusslandschaften, stillen Waldgebieten und historisch geprägten Städten.

Team TREK | VAUDE - Podium beim Jura-Bike – viel Schweiß und Tränen in Nove Mesto – und die Aufgabe eines Entwicklungsteams. «Der Capitano Sascha Weber hat beim Jurabike wieder einmal seine Klasse unter Beweis gestellt und zu Recht den Platz auf dem Podium erkämpft. Beim Weltcup in Nove Mesto konnten nicht alle Fahrer die gewünschten Ergebnisse erzielen und entsprechend war die Enttäuschung in den Gesichtern zu erkennen. Doch zu sehen, wie alle Athleten und die Crew gemeinsam an den «little big things arbeiten zeigt mir, dass das gesamte Team den Entwicklungsauftrag lebt und mit hoher Lernbereitschaft agiert.» so der Teamchef Bernd Reutemann.

Caroline Bohé sichert sich ihr erstes Elitepodium - GHOST verteidigt Führung im Teamranking mit starken Teamergebnissen im XCO und XCC.
Mit starken Leistungen im XCC und XCO verteidigt das GHOST Factory Racing Team die Gesamtführung im Teamranking. Finja Lipp bestätigt die Leistung der Vorwoche und wird 16. Im XCC fahren alle vier Eliteathletinnen in die TOP20 und können ihre Leistung auch im XCO wieder abrufen. Anne Terpstra war mit Rang neun erneut in den TOP10, Nadine Rieder wird 19. und Nicole Koller schließt das Rennen auf dem 22. Rang ab. Caroline Bohé verbessert ihre Karrierebestleistung aus Brasilien und beendet ihren erst dritten Eliteweltcup auf dem Podium und wird Fünfte.

Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing - Starke Teamleistung bleibt unbelohnt. Das Thömus maxon Team fuhr beim heutigen XCO-MTB-Weltcup in Nove Mesto (Cze) erstmals mit allen drei Elite-Athletinnen in die Top 10 eines Weltcups. Während Vital Albin mit dem 10. Rang sein bestes Weltcupresultat seiner Karriere erreichte, blieben die Leistungen von Mathias Flückiger (6. Rang) und Alessandra Keller (8. Rang) unbelohnt. Im Rennen der Elite Herren zeigte der Olympiazweite Mathias Flückiger sein bestes Rennen der Saison. In einem Rennen, das bis zur letzten Runde offen blieb und an Spannung kaum zu überbieten war, ging eine langgezogene Spitzengruppe ins Finale. Flückiger fuhr ein sehr offensives Rennen, zeigte sich aktiv und versuchte immer wieder das Tempo entscheidend zu verschärfen. Doch im letzten Umgang fehlte noch das letzte Quäntchen, um ganz vorne landen zu können. Flückiger verlor einen Dreiersprint um Platz 4 und landete auf dem unglücklichen 6. Rang, direkt neben dem fünfer Weltcuppodest.

Lexware Mountainbike Team - Dritter Weltcup-Sieg in Folge für Vidaurre - Starkes Rennen von Nina Benz. Beim tschechischen Traditions-Weltcup sichert sich der junge Chilene Martin Vidaurre seinen dritten Weltcup-Sieg in Folge. In der Elite fährt Nina Benz auf Rang 14 und findet den Anschluss an ihre Leistungen aus 2021. In der Junior Serie fahren Paul Schehl und Antonia Weeger auf die Plätze 2 und 3. Das blau-weiße Trikot des Weltcup-Führenden bleibt fest in seinem Besitz. Martin Vidaurre zeigte beim dritten Weltcup-Event der Saison erneut, dass er aktuell das Maß in der U23-Klasse ist. Trotz eines kleinen Sturzes in der Startphase setzte sich Vidaurre an die Spitze der Konkurrenz  und fuhr in der ersten von fünf zu fahrenden Runden mit einer kleinen Attacke bereits eine Lücke von 30 Sekunden heraus.

Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing - Erneut starke Leistung von Alessandra Keller. Alessandra Keller holte sich beim Short-Track-Weltcup in Nove Mesto (Cze) mit einem starken Rennen den 6. Rang und startet somit am Sonntag aus der ersten Startreihe. Weniger gut lief es Mathias Flückiger und Vital Albin. Die beiden Fahrer von Thömus maxon beendeten den Weltcupauftakt auf den Plätzen 19 und 27. Die Strecke fürs Short Track am Freitagabend beim Klassiker im tschechischen Nove Mesto wurde nach vielen Jahren verändert. Die Folge davon: Die Rennen wurden noch hektischer, noch taktischer und noch härter umkämpft. Diese Herausforderungen meisterte Alessandra Keller ausgezeichnet und hielt sich stets in den ersten Positionen auf. Doch die letzte Runde verlief nicht optimal: «In einem kleinen Gerangel verlor ich ein paar Plätze und fiel auf die sechste Position zurück. Leider hatte ich danach nicht mehr die Beine, um dies nochmals gut machen zu können. Mit meiner Leistung und dem Startplatz am Sonntag aus der ersten Reihe bin ich trotzdem zufrieden», zog die 26-jährige Nidwaldnerin ein positives Fazit.

Vom 20. bis 22. Mai 2022 findet das 23. BIKE Festival Willingen statt. Mountainbike-Spektakel für Groß und Klein - Endlich: Nach zweijähriger pandemiebedingter Zwangspause geht’s beim BIKE Festival Willingen vom 20. bis 22. Mai 2022 wieder rund. 3 Tage lang dreht sich im Hochsauerland alles um das Thema Mountainbiken. Neben der größten Mountainbike-Outdoor-Messe Deutschlands wird ein abwechslungsreiches Programm mit sportlichen Side-Events und diversen Mitmach-Veranstaltungen für jedes Alter angeboten. Zum 23. Mal hält das BIKE Festival in Willingen Einzug. Nach zwei pandemiebedingten Absagen ist die Freude bei allen riesig, dass das beliebte Event im Hochsauerland in diesem Jahr wieder stattfindet.

SELLE ITALIA MODEL X LEAF: Der nachhaltige Sattel mit einem von der Natur inspirierten Design, Dank Greentech-Prozess. Ein Sattel, der dank patentierter Greentech-Technologie in einem ökologisch nachhaltigen und schadstofffreien Produktionsverfahren hergestellt wird. Das neue Model X Leaf besticht durch sein ansprechendes Design mit einem Muster aus grünen Blättern. Da Innovation, Fortschritt und Umweltschutz schon immer im Mittelpunkt der Selle-Italia-Philosophie standen, entstand die Produktionstechnologie Greentech, ein zukunftsorientierter Ansatz für die Konstruktion von Fahrradsätteln. Ein Produktionsverfahren, bei dem die Verwendung von umweltschädlichen Stoffen wie z.B. Klebstoffe und Kunstharze vollständig vermieden wird und bei dem keine Abfälle anfallen, da diese wieder in den Produktionszyklus zurückgeführt werden. Und da die Technologie von Selle Italia die Philosophie „Future Rides Green“ vertritt, ist das Endergebnis ein Sattel, dessen Komponenten am Ende ihrer Lebensdauer recycelt werden können.

3RIDES FESTIVAL debütiert mit Prominenten und grosser Charity-Aktion. Ab dem 13. Mai dreht sich vom Aachener CHIO-Gelände aus bis ins Dreiländereck hinein alles rund ums Fahrrad. Die Besucher erwartet ein buntes und vor allem aktives Festival-Wochenende, bei dem sich nun auch die Prominenz aus dem Radsport die Ehre gibt. Und das nicht nur hautnah bei Radtouren für jedermann und -frau, sondern vielmehr haben die Radsportgrößen mit den Veranstalter:innen des Festivals auch ein großes Anliegen: sich für bedürftige Kinder zu engagieren, indem eigentlich unverkäufliche, persönliche Utensilien an Fans versteigert werden.

Aus zwei mach eins – Verschmelzung von Innovation FIDLOCK und KEEGO machen gemeinsame Sache. Eins + Eins = Eins: FIDLOCK, der Spezialist für magnet-mechanische Verschlusskonzepte, und KEEGO, die Erfinder der elastischen Titan-Trinkflasche, vereinen ihre innovativen Entwicklungen.  Das Ergebnis ist die FIDLOCK TWIST x KEEGO bottle 600 – eine Symbiose aus dem zuverlässigen TWIST-System der Hannoveraner und der leichten, quetschbaren Metallflasche des Wiener Start Ups KEEGO.

Gamble Now - Trails Shredden und Gewinnen im Epic Bikepark Leogang. Nach dem unglaublichen Erfolg des vergangenen Jahres schickt der Epic Bikepark Leogang seine Mountainbike-Gäste diese Saison erneut auf eine Schatzsuche durch das Pinzgauer Bike-Eldorado Saalfelden Leogang. Selbstverständlich haben sich auch die Partner des Bikeparks nicht lumpen lassen und die Schatztruhe bis zum Bersten gefüllt. Wenn die größte Bikeregion Österreichs dieses Jahr in ihre 21. Saison startet und der Bikepark ab dem 7. Mai wieder zum Shredden auf „Hangman“, „Speedster“ oder „Hot Shots fired by GoPro“ einlädt, geht auch die „Gamble Now“-Schatzsuche in die zweite Runde. Der Ablauf des Treasure Hunts ähnelt dem des vergangenen Jahres – einziger Unterschied: Das Gewinnspiel streckt sich diesmal ab dem Bikepark Opening bis Ende August, also fast über die gesamte Saison. Die feierliche Preisübergabe findet beim BIKE Festival Saalfelden Leogang vom 16. bis 18. September statt.

Team TREK | VAUDE - Weltcup in Albstadt – Podium im Marathon – Kaffeegenuss von Segafredo - TREK-Händler zu Besuch beim Team - Dinner-Speach. «Viel Willensleistung war dieses Wochenende zu erkennen und wiederum eine tolle Teamperformance auf und neben der Rennstrecke. Wenn Du mit 3 lädierten Sportler beim Weltcup antrittst, dann ist es nicht normal, dass sich diese Fahrer in den TOP 20 platzieren. Vor allem auch das füreinander einsetzen war für mich beeindruckend» so der Teamchef Bernd Reutemann.

Lexware Mountainbike Team - Zweiter Weltcup-Sieg für Martin Vidaurre. Beim deutschen Weltcup in Albstadt fährt David List fährt in  seinem ersten Elite-Weltcup auf Rang 22. Neuzugan in der weiblichen  Elite-Kategorie Nina Benz erwischt keinen guten Tag und kommt auf Platz  31 ins Ziel. Martin Vidaurre zeigt erneut seine Stärke in der U23 und  baut die Gesamtführung aus. Nach der Rückkehr in seine Freiburger  Basis konnte der chilenische Lexware-Fahrer Martin Vidaurre seinen  zweiten Weltcup-Sieg der Saison feiern. „Der Weltcup in Albstadt fühlt  sich mittlerweile fast schon an wie ein Heimrennen, und das will ich  gewinnen“, sagt der 22-jährige, der seit 2017 für das Hochschwarzwälder  Lexware Mountainbike fährt. Er hatte alllen Grund dazu, selbstbewusst  ins Rennen zu gehen. Denn bereits den ersten U23-Weltcup dieser Saison  in Petropolis, Brasilien sowie das Vorbereitungsrennen im stark  besetzten Elite-Feld konnte er für sich entscheiden. Vidaurre  positionierte sich im Albstädter Bullentäle zunächst in der  Spitzengruppe und fuhr defensiv.

Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing - Weltcuppodest für Alessandra Keller – Flückiger durch Platten gestoppt. Beim Cross-Country-Weltcup  in Albstadt (De) lagen Freud und Leid beim Thömus maxon Team sehr nahe  beieinander. Auf der einen Seite Alessandra Keller, welche als Fünfte  aufs Weltcuppodest fuhr und ihr zweitbestes Karriereresultat  egalisierte. Auf der anderen Seite Mathias Flückiger: Der letztjährige  Gesamtweltcupsieger zeigte sich bestens aufgelegt, kämpfte um den  zweiten Platz als ihn nach zwei Dritteln des Rennens einen  Hinterraddefekt stoppte. Erfolgreich verlief das Weekend auch für Vital  Albin mit seinem besten Weltcup-Resultat und Luke Wiedmann in der  U23-Kategorie.

UCI MTB-Weltcup Albstadt – Elite Damen: Rebecca McConnell zum Zweiten. Zweites Rennen, zweiter Sieg: Die Australierin Rebecca McConnell sicherte sich nach ihrem Erfolg beim Weltcupauftakt im brasilianischen Petropolis auch in Albstadt den Sieg in der Cross-Country-Disziplin bei den Damen. Damit komplettierte sie ein perfektes Rennwochenende auf der Schwäbischen Alb: Bereits am Freitagabend konnte die Australierin den Short Track-Wettbewerb für sich entscheiden. Auf den Positionen zwei und drei landeten die Schwedin Jenny Rissveds und die Österreicherin Mona Mitterwallner. Die Lokalmatadorin Ronja Eibl aus dem nahe gelegenen Grosselfingen beendete das Rennen als bestplatzierte deutsche Fahrerin auf dem 20. Rang.

UCI MTB World Cup Albstadt – U23: Burquier und Vidaurre Kossmann in eigener Liga. Line Burquier und Martin Vidaurre Kossmann haben den U23-Weltcup im Albstädter Bullentäle jeweils für sich entschieden. Die Französin siegte vor Puck Pieterse und Sofie Pedersen, bei den Herren landeten Gustavo Xavier de Oliveira Pereira und Dario Lillo auf den Plätzen zwei und drei. Finja Lipp landete als beste deutsche Dame auf Platz neun.

UCI Junior World Series Albstadt: Pedersen und Halter siegen – Schehl auf Platz drei. Tag zwei im Albstädter Bullentäle: Am heutigen Samstag duellierten sich die weltbesten Nachwuchsfahrerinnen und -fahrer im Rahmen der Junior World Series. Bei den Damen gab es einen Schweizer Sieg durch Monique Halter, bei den Herren triumphierte der Däne Gustav Pedersen. Erfreulich aus deutscher Sicht: Der dritte und vierte Platz von Paul Schehl bzw. Antonia Weeger.

UCI Mountain Bike World Cup Albstadt - Short Track-Weltcup Albstadt: McConnell und Gaze triumphieren zum Auftakt. Rebecca McConnell und Sam Gaze sind die beiden Sieger*innen des Short Tracks im Rahmen des zweiten Laufs des UCI Mountain Bike World Cups 2022. In zwei bis zuletzt sehr umkämpften und spannenden Rennen konnten sich die Australierin und der Neuseeländer im Finale durchsetzen. Besonders erfreulich für die einheimischen Fans: Der Nürtinger Luca Schwarzbauer fuhr auf den vierten Rang und schrammte nur knapp am Podium vorbei, zudem landete die Albstädter Lokalmatadorin Ronja Eibl auf Position neun im Damenfeld.

Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing - Erfolgreicher Short Track am Weltcupklassiker in Albstadt. Der Weltcup im deutschen Albstadt zählt mit der neunten Austragung bereits zu den Klassikern der Rennserie. Etwas weniger lange, nämlich seit 2018, wird am Freitag Nachmittag das Short Track Rennen ausgetragen. Wie so oft in Albstadt zeigte sich das Wetter die ganze Woche von seiner nassen und kalte Seite und die Streckenbesichtigung glich einer Schlammschlacht. Jedoch rechtzeitig auf die Rennen am Freitag stoppte der Regen und die Strecke trocknete ab. Somit konnte auf der 1.2 km langen Strecke ein schnelles und spannendes Rennen erwartet werden.

RED BULL TV - Nino Schurter kurz vor dem Cross-Country-Rekord - wird Albstadt Zeuge der Geschichte? Seit  fast einem Jahrzehnt ist die idyllische Stadt Albstadt regelmäßiger  Gastgeber des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup. An diesem  Wochenende ist die süddeutsche Stadt nach dem Saisonauftakt in  Petrópolis, Brasilien, die zweite Station im Cross-Country-Kalender.

KOO EYEWEAR SUPERNOVA ENERGY CAPSULE COLLECTION: Die eigenen Grenzen mit einer Farbexplosien überschreiten. Beim Giro d’Italia werden die Mitglieder des EOLO KOMETA Teams die neue Capsule-Kollektion tragen, die KOO Eyewear für die Brille Supernova entwickelt hat: Komfort, Leichtigkeit und unvergleichliche Klarheit in Verbindung mit einer Palette an Fluo-Farben für wahre Einzigartigkeit.

UCI Mountain Bike Weltcup Albstadt - Bike-Fieber im Albstädter Bullentäle - der Favoritencheck! Der Countdown läuft! Vom 6. - 8. Mai 2022 geht der UCI Mountain Bike Weltcup in seine neunte Auflage im Albstädter Bullentäle. Nach einer langen Durstrecke von zwei Jahren ohne Zuschauerinnen und Zuschauer an der Rennstrecke werden in diesem Jahr wieder tausende Zuschauer auf der schwäbischen Alb erwartet, welche das Bullentälle zum berühmt-berüchtigten Hexenkessel werden lassen. Es werden einmal mehr die schnellsten Mountainbiker*innen der Eliteklassen begrüßt, die in der Short Track- und der Cross-Country-Disziplin um Weltcuppunkte kämpfen. Darüber hinaus werden die Nachwuchsklassen der U23- und Juniorenkategorie ebenfalls im Albstädter Bullentäle die schnellsten ihrer Zunft suchen.

SIGMA SPORT - Smart. Stark. Sicher: Das intelligente Beleuchtungsset AURA 100 / BLAZE LINK ist ab sofort im Handel erhältlich. Mit dem „connected light“-Set AURA 100 / BLAZE LINK von SIGMA SPORT lässt sich Fahrradlicht auf ganz neue Weise steuern, gestalten und erleben. Gleichzeitig macht es das Radfahren bei Tag und bei Nacht angenehmer und vor allem sicherer. Das AURA 100 / BLAZE LINK Set begleitet mit seinen innovativen Funktionen Radfahrer sicher und komfortabel im Training und in der Freizeit. Das Set besteht aus der Vorderleuchte AURA 100 LINK und der Bremsrückleuchte BLAZE LINK. Der Clou: Durch eine innovative Linkfunktion können die Leuchten blitzschnell via BLE miteinander gekoppelt werden. Einmal verbunden, lassen sich beide Leuchten über das Vorderlicht AURA 100 LINK ein- und ausschalten und intuitiv steuern. Im Auto-Modus schaltet ein integrierter Helligkeitssensor beide Leuchten automatisch ein und aus.

Eurobike sorgt während den Festival Days mit FMB (Freeride Mountain Bike) Slopestyle Gold Event für Stimmung – Gewinner erhält Wildcard für den Red Bull District Ride - Eurobike 2022 bietet Action mit FMB Slopestyle Gold Event und Drop and Roll-Show. Wenn die Eurobike vom 13. bis 17. Juli dieses Jahr erstmals auf dem Frankfurter Messegelände ihre Pforten öffnet, ist neben spannenden Neuheiten aus der Bikewelt und Business-Talk auch wieder Action garantiert. Neben Danny MacAskill und der legendären Drop and Roll-Crew ist die Eurobike 2022 zum ersten Mal Gastgeber eines FMB Gold Events und heißt die Slopestyle-Weltelite in Frankfurt willkommen.

Ausdauer und Style: Neue kabellose Sportkopfhörer von JLab motivieren mit langer Laufzeit, Flexibilität und Farbenvielfalt. Mit den neuen JLab Go Air Sport True Wireless Kopfhörern wird der Audiogenuss beim Workout zum Statement. In drei stylischen Farben sind die kalifornischen Kopfhörer jedoch weit mehr als ein cooles Accessoire. Sie liefern bis zu 8 Stunden akustische Motivation und sind nach IP55 vor Spritzwasser geschützt – weder ein schweißtreibendes Workout, noch ein kleiner Regenschauer bringen die JLab Go Air Sport Kopfhörer also aus dem Rhythmus. Damit auch beim actionreichsten Training alles bleibt, wo es hingehört, sind die Kopfhörer mit flexiblen Ohrbügeln versehen.

UYN - Arctic World Tour: Omar Di Felice hat es geschafft! Die Ziellinie ist ein schlichtes Holzschild mitten im Eis: „Arctic Circle“. Nach zweieinhalb Monaten hat der Ultraradfahrer Omar Di Felice seine Arctic World Tour absolviert und Alaska und den legendären Wegweiser am Eingang zur Polarregion auf dem legendären Dalton Highway erreicht. Von Kamtschatka nach Alaska: 4000 km und zwei Weltrekorde. Omar startete am 2. Februar 2022 in Petropawlowsk-Kamčatskij auf der Halbinsel Kamčatka und radelte mehr als 4000 km entlang der drei arktischen Grenzlinien. Völlig allein, ohne Begleitteam, durchquerte der italienische Athlet Lappland (vom russischen Murmansk bis zum norwegischen Tromso), Spitzbergen, Island, die verschneiten Pisten Grönlands und Kanada von Whitehorse (Yukon-Region) bis nach Alaska.

TEAM TREK | VAUDE - Sieg in Haiming – Gastfahrerin von TREK-Factory - Top-Platzierungen in Riva und viel Teamspirit. Teamspirit ist einer der Faktoren für Top-Leistungen und die vergangenen Tage zeigten was möglich ist, wenn sich gute Stimmung und Leistungsfähigkeit ergänzen. «Am Ende war es ein durchweg erfolgreiches Wochenende mit vielen positiven Momenten und einer geschlossenen Teamleistung. Egal ob auf der Strecke oder daneben: die gegenseitige Unterstützung,  das Anfeuern der Teampartner, das Miteinander beim Abbau oder das  gemeinsame Abschlussessen. Diese Woche zeigte sich einmal mehr, dass «Have Fun & Feel good» wichtige Faktoren für Leistung, Motivation und Regeneration sind» O-Ton Bernd Reutemann, der Teamchef (etwas geschafft aber glücklich).

Neue Fahrradreihe von KOMPASS: Radvergnügen - 21 einhalb Touren? Genau! Die Einteilung der Tourren in NaTour, KulTour, MuskulaTour, ArchitekTour und LiteraTour zeigt schon, in welche Richtung es geht. In eine ganz neue! Die Ansage ist klar: Wir versprechen Touren, die man so nie gemacht hätte. Ausgestattet mit einer Extra-Karte und eingebettet in verspielten Illustrationen zeigen die Bücher Touren, die Lust auf Entdecker-Touren machen. Für jedes Zeitbudget ist etwas dabei: Tages-, Feierabend- und Wochenendtouren sind mit dabei.

Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing - Sieg für Vital Albin in Savognin. Vital Albin hat gestern Sonntag das C1-Rennen des Proffix Swiss Bike Cup in Savognin (GR) gewonnen und seine ausgezeichnete Form unter Beweis gestellt. Auch für Luke Wiedmann (Fünfter in Savognin), Alessandra Keller (Siegerin am Strassenrennen GP Luzern) und Mathias Flückiger (Teilnahme Tour de Romandie) verlief das Weekend erfolgreich. Somit startet Thömus maxon mit viel Optimismus in die beiden bevorstehende Weltcupweekends in Albstadt (De) und Nové Město (Cze).

Albin und Forchini sichern sich die Siege bei der zweiten Etappe des PROFFIX Swiss Bike Cup in Savognin - Der Churer Vital Albin gewinnt im Bündnerland das C1 PROFFIX Swiss Bike Cup Rennen. Der Churer Vital Albin gewinnt das zweite PROFFIX Swiss Bike Cup Rennen der Saison in Savognin. Bei dem Elite Herren Rennen wurde zu Beginn stark taktiert. Eine Spitzengruppe bestehend aus Vital Albin, Andri Frischknecht, Joel Roth und Reto Indergand fuhren dem Feld gemeinsam vorneweg. In der dritten Runde schaltete Vital Albin einen Gang hoch. Nur Frischknecht konnte ihm folgen. Doch nur wenig später machte Albin des Thömus Maxon Teams alles klar und zog vorneweg. Frischknecht klassierte sich direkt dahinter als zweiter und bleibt Leader im Gesamtklassement und Joel Roth fuhr als dritter über die Ziellinie.

Das 28. FSA BIKE Festival Garda Trentino war ein voller Erfolg - Besucherrekord beim BIKE Festival in Riva. Das 28. FSA BIKE Festival Garda Trentino 2022 war ein voller Erfolg. Wir dürfen auf drei abwechslungsreiche Tage mit einer einladenden Expo und spannenden Side-Events zurückblicken. Auch am letzten Tag gab es noch einmal ein spannendes Programm. Wir blicken auf ein großartiges FSA BIKE Festival in Riva del Garda zurück. Der Herbsttermin im letzten Jahr wurde sehr positiv aufgenommen. Dennoch war die Freude bei allen groß, dass das Event wieder traditionell am ersten Mai-Wochenende stattfand und in klassischer Weise in die Mountainbike-Saison gestartet werden konnte. Mit 60.000 Besucherinnen und Besuchern dufte die beliebte Veranstaltung am Gardasee einen Rekord verbuchen.

Sport und Spaß beim FSA BIKE Festival Garda Trentino 2022 - Sportliche Höchstleistungen an Italiens größtem See. Am zweiten Tag des 28. FSA BIKE Festivals Garda Trentino ging es am Gardasee sportlich zur Sache. Beim ‚Scott BIKE Marathon‘ haben sich die Athletinnen und Athleten nichts geschenkt und bei der ‚eMTB Challenge supported by Trek‘ waren Fahrgeschick genauso wie Orientierungssinn gefragt. Der ‚Scott BIKE Marathon‘ zieht jedes Jahr zahlreiche Marathon-Fans an den Gardasee. Auch in diesem Jahr stellten sich 1.200 Mountainbikerinnen und Mountainbiker den Anstrengungen des abwechslungsreichen und anspruchsvollen Rennens. Auf allen drei Distanzen waren Ausdauer, Kraft sowie Fahrtechnik gefragt.

FSA BIKE Festival Garda Trentino 2022 wieder zum traditionellen Termin - Sonniger Start beim Saisoneröffner in Riva. Die europäische Mountainbike-Szene freut sich, beim FSA BIKE Festival 2022 wieder zum klassischen Termin den Auftakt in die Radsport-Saison zu feiern. Mehr als 50.000 Besucherinnen und Besucher werden für das Wochenende in Riva del Garda erwartet. Es wird gestaunt, geradelt und getestet. Bei Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen wurde heute das FSA BIKE Festival Garda Trentino 2022 eröffnet. Schon die letzte Austragung im Herbst 2021 war trotz Corona-Einschränkungen ein voller Erfolg. Aber jetzt ist die Freude natürlich riesig, dass das die 28. Austragung wieder zum traditionellen Termin am ersten Mai-Wochenende stattfindet.

THOK präsentiert die E-MTBs aller Träume: MIG und TK01 Ltd Yellow Edition. Fünfzig Exemplare mit der exklusivsten Ausstattung, die jemals der italienischer Hersteller auf den Markt brachte: Öhlins-Federungen, Braking-Bremsen, Shimano EP8-Antrieb, Premium-Zubehör, personalisiertes Setting und THOK Personal Shopper. THOK E-Bikes präsentierte heute auf dem Bike Festival in Riva del Garda die zwei exklusivsten Versionen seiner Produktfamilien MIG und TK01. Diese „Yellow Edition” getaufte Ausstattung ist in einer limitierten Stückzahl von 20 nummerierten Exemplaren des E-All-Mountains MIG Ltd und 30 des E-Enduro TK01 Ltd erhältlich.

MAGURA BY MALOJA - 4th GENERATION "Mountain Playgrounds". Die neue MAGURA by Maloja 4th Generation präsentiert sich mit 15 Artikeln umfangreicher denn je. Ob zum Biken oder für den Alltag, bei kalter Witterung oder für warme Temperaturen: mit den Bekleidungsartikeln unserer neuesten Kollektion verbringst du mehr Zeit auf deinem Lieblingsspielplatz: den Bergen. Ein Trikot ist ein Trikot ist ein Trikot? Nicht, wenn es um Design und Qualität geht! Seit bereits vier Kollektionen kooperieren wir mit Maloja und verlassen uns dabei auf ihr Gespür für frische Designs und die Leidenschaft für hochwertige, bis ins kleinste Detail durchdachte Produkte. Auch 2022 haben Bikerinnen und Biker wieder die Wahl zwischen Performance- und Lifestyle-Bekleidung.

Zurück zum Seiteninhalt