www.mtb-sport.de - die Mountainbike Seite im Netz!

Direkt zum Seiteninhalt
GEWINNSPIEL

Gemeinsam mit dem CST postNL BAFANG MTB Racing Team verlosen
wir im August 2022 zwei Überraschungspakete. Viel Glück!

                                               Hier geht es zum Gewinnspiel August 2002





SIGMA SPORT - Smart. Stark. Sicher: Das intelligente Beleuchtungsset AURA 100 / BLAZE LINK ist ab sofort im Handel erhältlich. Mit dem „connected light“-Set AURA 100 / BLAZE LINK von SIGMA SPORT lässt sich Fahrradlicht auf ganz neue Weise steuern, gestalten und erleben. Gleichzeitig macht es das Radfahren bei Tag und bei Nacht angenehmer und vor allem sicherer. Das AURA 100 / BLAZE LINK Set begleitet mit seinen innovativen Funktionen Radfahrer sicher und komfortabel im Training und in der Freizeit. Das Set besteht aus der Vorderleuchte AURA 100 LINK und der Bremsrückleuchte BLAZE LINK. Der Clou: Durch eine innovative Linkfunktion können die Leuchten blitzschnell via BLE miteinander gekoppelt werden. Einmal verbunden, lassen sich beide Leuchten über das Vorderlicht AURA 100 LINK ein- und ausschalten und intuitiv steuern. Im Auto-Modus schaltet ein integrierter Helligkeitssensor beide Leuchten automatisch ein und aus. Das sorgt für Sichtbarkeit und Sicherheit auch am Tag − beispielsweise beim Passieren von Tunneln oder dunklen Waldwegen. LED Indikatoren auf der Oberseite der Frontleuchte geben stets den Überblick über den Akkustand beider Lichter sowie den eingestellten Modus. Im Rahmen der Eurobike 2021 wurde das innovative Beleuchtungsset mit einem Winner-Award ausgezeichnet.olle Power: Die AURA 100 LINK. Fotos: (c) Sigma Sport Weitere Informationen hier...

Doppeltes Double mal zwei – Lecomte und Flückiger erneut mit perfektem Weltcup-Wochenende

Der letzte Weltcuptag in  Saalfelden Leogang hatte alles: Dominanz, Spannung, Drama, Rekorde.  Loana Lecomte und Mathias Flückiger gewannen erneut  ihre Rennen über die Olympische Distanz und wiederholten damit ihr  perfektes Leogang-Wochenende aus dem Vorjahr. Während die Französin  zurück zu alter Form fand und die Damenkonkurrenz dominierte, setzte  sich Flückiger in einem hochspannenden Duell mit Rekordmann  Nino Schurter erst in der letzten Runde durch. Lokalmatadorin Laura  Stigger ließ sich vom begeisterten Publikum auf Rang drei tragen.

Perfektes Wochenende für Lecomte, starker Auftritt von Stigger
Vor dem XCO-Finale stellten sich die beiden Fragen, ob Loana Lecomte (FRA) das doppelte Double holen wird und vor allem, was die beiden ehrgeizigen Locals Laura Stigger und Mona Mitterwallner (beide AUT) reißen werden.  Bereits die Startrunde sollte erste Antworten und vor allem großes  Drama liefern. Mona Mitterwallner war Hauptleidtragende eines Crashs mit  mehreren Fahrerinnen, musste anschließend ihr Bike zur nächsten  Techzone tragen und fiel weit zurück. Ganz anders  erging es Laura Stigger, die sich direkt in der Spitzengruppe um Loana Lecomte, Jenny Rissveds (SWE), Rebecca McConnell (AUS), Sina Frei (SUI)  und Jolanda Neff (SUI) festsetzen konnte.

Das hohe Tempo dieser Spitzengruppe konnte Neff jedoch nicht lange mitgehen und fiel schnell aus den Top 10. Lecomte und Rissveds hingegen  gelang es früh sich weiter abzusetzen, während dahinter die Teamkolleginnen Stigger und Frei vor McConnell um den Anschluss kämpften. Bereits im Anstieg der zweiten Runde griff die französische Titelverteidigerin erneut an und baute schnell einen 20 Sekunden Vorsprung auf Rissveds aus, die wiederum Stigger und Frei auf Abstand hielt. Dahinter fuhr ein Dreiergespann aus McConnell, Anne  Terpstra (NED) und Caroline Bohé (DEN). An der Spitze war dank der überragenden Verfassung Lecomtes die  Spannung früh raus – die französische Meisterin hatte zur vierten Runde  bereits eine Minute Vorsprung herausgefahren und wäre nur noch durch ein  Mechanical zu stoppen gewesen. Auch Rissveds dahinter gelang es ihrerseits Stigger und Frei auf Distanz zu halten,  so dass der Kampf um Platz 3 in den Fokus der Aufmerksamkeit rückte. Die beiden Teamkolleginnen wechselten sich lange mit der  Führungsarbeit ab und arbeiteten gut zusammen bis Stigger in der letzten  Runde die Entscheidung erzwang und sich von Frei lösen konnte, um sich  zum zweiten Mal nach 2021 den 3. Platz in Leogang zu  sichern. Mona Mitterwallner musste sich nach großem Kampf und  beeindruckender Aufholjagd mit dem 15. Rang begnügen.  Gesamtweltcupführende Rebecca McConnell beendete das Rennen als Siebte.  Als beste deutsche Fahrerin verpasste Leonie Daubermann (13.) die Top  Ten nur knapp. Mit Siegen im Short Track und über die Olympische Distanz wiederholt  Loana Lecomte ihr perfektes Leogang-Wochenende. Die Französin feiert  darüber hinaus ihr 20. Podium im 22. Weltcup-Rennen.

Fotos: (c) Stefan Voitl / Moritz Ablinger

NEWS

Aus zwei mach eins – Verschmelzung von Innovation FIDLOCK und KEEGO machen gemeinsame Sache.  Eins + Eins = Eins: FIDLOCK, der Spezialist für magnetmechanische Verschluss-konzepte, und KEEGO, die Erfinder der elastischen Titan-Trinkflasche, vereinen ihre innovativen Entwicklungen.  Das Ergebnis ist die FIDLOCK TWIST x KEEGO bottle 600 – eine Symbiose aus dem zuverlässigen TWIST-System der Hannoveraner und der leichten, quetschbaren Metall-flasche des Wiener Start Ups KEEGO. FIDLOCK TWIST x KEEGO bottle 600 - Eine hygienische, squeezbare Fahrradflasche, die nicht in ihrem Fahrradkäfig klappert? Weitere Informationen hier...

Foto: (c) Fidlock

NEWS

SELLE ITALIA MODEL X LEAF: Der nachhaltige Sattel mit einem von der Natur inspirierten Design, Dank Greentech-Prozess. Ein Sattel, der dank patentierter Greentech-Technologie in einem ökologisch nachhaltigen und schadstoff-freien Produktionsverfahren hergestellt wird. Das neue Model X Leaf besticht durch sein ansprechendes Design mit einem Muster aus grünen Blättern. Da Innovation, Fortschritt und Umweltschutz schon immer im Mittelpunkt der Selle-Italia-Philosophie standen, entstand die Produktions-technologie Greentech, ein zukunftsorientierter Ansatz für die Konstruktion von Fahrradsätteln. Weitere Informationen hier...

Foto: (c) Selle Italia

NEWS

Erste Fahrradtasche aus Recycling-Material auf dem Markt - VAUDE und Interseroh für Plastics Recycling Awards Europe 2022 nominiert. Der Outdoor-Ausrüster VAUDE ist zusammen mit seinem Zulieferer Interseroh und Verarbeiter Fitcraft für die Plastics Recycling Awards Europe 2022 nominiert. Die internationale Jury wählte die innovative Radtaschen-Serie „ReCycle“ in die Gruppe der 13 Finalisten in der Kategorie „Household & Leisure Product of the year“. Die Auszeichnungen werden am 23. Juni im Rahmen der Plastics Recycling Show in Amsterdam bekannt gegeben. „Wir sind sehr stolz, dass unser innovatives Produkt in der Endauswahl steht“, sagt Antje von Dewitz, Geschäftsführerin von VAUDE. „Es ist toll zu sehen, was durch gute Partnerschaften und gemeinsame Innovationskraft entstehen kann.“ Manica Ulcnik-Krump, Geschäftsführerin der Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft bei Interseroh, sieht die Nominierung ebenfalls als Auszeichnung für die Entwicklungsarbeit der Unternehmen: „Wir konnten gemeinsam zeigen, dass sich aus Kunststoff-Abfällen nahezu jegliche Material-Spezifikation darstellen lässt.“ Dank VAUDE-Entwicklungspartner Fitcraft aus Tschechien konnten die anspruchsvollen Bauteile dann in Serie gebracht und mit nun steigenden Stückzahlen erfolgreich im Markt eingeführt werden. Weitere Informationen hier...

Foto: (c) Vaude

NEWS

Thömus maxon Swiss Mountain Bike Racing - Starke Teamleistung bleibt unbelohnt. Das Thömus maxon Team fuhr  beim heutigen XCO-MTB-Weltcup in Nove Mesto (Cze) erstmals mit allen  drei Elite-Athletinnen in die Top 10 eines Weltcups. Während Vital Albin  mit dem 10. Rang sein bestes Weltcupresultat seiner Karriere erreichte,  blieben die Leistungen von Mathias Flückiger (6. Rang) und Alessandra  Keller (8. Rang) unbelohnt. Im Rennen der Elite Herren zeigte der Olympiazweite Mathias Flückiger  sein bestes Rennen der Saison. In einem Rennen, das bis zur letzten  Runde offen blieb und an Spannung kaum zu überbieten war, ging eine  langgezogene Spitzengruppe ins Finale. Flückiger fuhr ein sehr  offensives Rennen, zeigte sich aktiv und versuchte immer wieder das  Tempo entscheidend zu verschärfen. Doch im letzten Umgang fehlte noch  das letzte Quäntchen, um ganz vorne landen zu können. Flückiger verlor  einen Dreiersprint um Platz 4 und landete auf dem unglücklichen 6. Rang,  direkt neben dem fünfer Weltcuppodest.

Keller auf dem Weg zum Podest von Defekt gestoppt - Sehr enttäusch nach dem Rennen zeigte sich Alessandra Keller. Denn bis  zum Zeitpunkt eines Hinterraddefektes zeigte die Nidwaldnerin eine  extrem starke Leistung und lag auf Podestkurs. Keller zeigte jedoch auch  nach dem Zwischenstop in der Techzone eine kämpferische Leistung und  holte mit ihrem 8. Platz das Beste aus der Situation heraus.

Albin erstmals in den Top 10 - Obwohl die Vorzeichen für Vital Albin alles andere als gut waren,  beendete der Bündner das Rennen in Nove Mesto mit dem besten  Weltcupresultat seiner Karriere. Seit Montag lag Albin mehrere Tage  krank im Bett und reiste erst am Freitag mit dem Nachtzug nach  Tschechien. Doch beim über sieben Runden langen Cross-Country-Rennen  lieferte Albin eine perfekte Leistung ab. Schnell reihte er sich in den  Top 20 ein und fuhr anschliessend mit schnellen, regelmässigen  Rundenzeiten Position um Position nach vorne. In der letzten Runde  machte der 23-Jährigen noch vier Plätze gut und schaffte den Sprung von  Position 14 auf Platz 10. Fotos: (c) Kifcat Weitere Informationen hier...

Foto: (c) Kifcat

NEWS

Caroline Bohé sichert sich ihr erstes Elitepodium - GHOST verteidigt Führung im Teamranking mit starken Teamergebnissen im XCO und XCC. Mit starken Leistungen im XCC und XCO verteidigt das GHOST Factory Racing Team die Gesamtführung im Teamranking. Finja Lipp bestätigt die Leistung der Vorwoche und wird 16. Im XCC fahren alle vier Eliteathletinnen in die TOP20 und können ihre Leistung auch im XCO wieder abrufen. Anne Terpstra war mit Rang neun erneut in den TOP10, Nadine Rieder wird 19. und Nicole Koller schließt das Rennen auf dem 22. Rang ab. Caroline Bohé verbessert ihre Karrierebestleistung aus Brasilien und beendet ihren erst dritten Eliteweltcup auf dem Podium und wird Fünfte. Bereits die zehnte Austragung des allseits beliebten Rennens im tschechischen Nove Mesto fand wieder vor vollem Hause statt und überzeugt wie alle vorangegangenen Rennen. Im Biathlonstadion kochte wie üblich die Stimmung und die Fahrer lobten die Strecke wie in den Vorjahren. Im Gegensatz zu den letzten Austragungen spielte dieses Mal auch das Wetter mit und wartete mit strahlendem
Sonnenschein auf die XCO Weltelite.  

Der Cross Country Short Track fand auf einer neuen Strecke stand, die durch einen sehr taktischen Rennverlauf geprägt war. Alle Athletinnen fanden sich jedoch gut vorbereitet stehts auf guten Positionen wieder. Mit Rang acht konnte sich Anne Terpstra einen Platz in der ersten Startreihe sichern. Caroline Bohé gelang das mit Rang 16 für einen Platz in Reihe zwei. Auch Nicole Koller und Nadine Rieder konnten sich in den TOP20 platzieren und hatten damit vordere Startplätze am Sonntag sicher. Finja Lipp konnte im Anschluss am Samstag ihre Leistung aus der Vorwoche bestätigen. Nach dem neunten Rang in Albstadt war sie diese Woche mit Rang 16 mehr als zufrieden: „Der Start war mir viel zu schnell und ich habe versucht mich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und trotzdem nicht zu viel Zeit zu verlieren. Ich bin aber trotzdem bis auf Platz 40 zurück gefallen und musste mich dann das ganze Rennen über wieder nach vorne arbeiten. Damit war ich gut beschäftigt und hatte keine Zeit über irgendetwas nachzudenken. Mit einem Platz in den TOP20 bin ich mehr als zufrieden und hatte wieder eine tolle Woche mit dem Team.“ -Fotos: (c) Andreas Dobslaff  Weitere Informationen hier...

Foto: (c) Andreas Dobslaff

RACE / NEWS / RACE / NEWS / RACE / NEWS





Zurück zum Seiteninhalt